Grafik der neuen Epsiode

Digital Fempreneurs Podcast Episode #04: Achtsamer Valentinstag für intensivere Beziehungen

Deine neue Episode über: Achtsamer Valentinstag für intensivere Beziehungen

In dieser Episode erfährst du… 

  • …was eine intensivere Beziehung ausmacht
  • …Inputs, wie du deine Beziehung intensivieren kannst
  • …weshalb ALLE deine Beziehungen ihren Ursprung in dir selbst haben

Dein achtsamer Valentinstag für intensivere Beziehungen will gelernt sein 🙂

Ich freue mich, wenn du auf unserer Reise in das digital achtsame Zeitalter begleitest und du mich abonnierst ♡ 

Natürlich würde ich mich auch freuen, von dir zu hören, wenn du dieses Jahr einen achtsamen Valentinstag hast und deine Beziehung intensivierst 🙂

Viel Spaß beim Zuhören ♡

Weitere Informationen findest du auch auf www.360footsteps.at oder lass uns verbinden auf facebook.com/360footsteps.at – instagram.com/360footsteps.at – pinterest.com/360footsteps
Mein Intro- und Outro-Song ist gemafreie Musik von www.frametraxx.de

 

 

 

Hör dir die Episode 04 an:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

Transkription der Episode 04

Digital Fempreneurs – dein Podcast für deine digitale Achtsamkeit und die achtsame Digitalisierung von selbstständigen Frauen.

Herzlich willkommen meine Liebe, zu einer neuen Podcast Folge. Mein Name ist Michelle Karnolz und ich bin deine Begleiterin, wenn es um digitale Achtsamkeit und achtsame Digitalisierung von selbstständigen Frauen geht. In meinem Podcast geht es um dein digitales Wachstum, die achtsame Digitalisierung deines Herzensbusiness, wie du ein Business erschaffst, dass sich für dich gut anfühlt und wie du Selbstliebe erfolgreich in dein Business integrierst. Intensive Beziehungen, lebendiger Austausch, ein Herzensbusiness, indem man vor lauter Ideen sprudelt, gesunder Schlaf und ein strahlendes Selbstbewusstsein. Für dich heißt es ab jetzt: Entspannen, durchatmen, Kraft tanken und dich einfach einmal unglaublich gut fühlen! Heute sitze ich ganz entspannt mit meinem Tee vor dem Ofen, entspann auch mal so richtig – obwohl es erst 8:00 ist, aber man kann sich nie genug Zeit für sich selbst nehmen. Ich lade auch dich ein, dich an einem supergemütlichen Ort zu setzen, an dem du dich wohlfühlst und ganz bewusst & achtsam zu lauschen.

Ich freue mich riesig, dass du heute wieder dabei bist, auch wenn es heute weder um die digitale Achtsamkeit noch um die achtsame Digitalisierung geht! Auf jeden Fall geht es aber um ganz viel Achtsamkeit, wenn auch kein digitaler Kontext.

Was dich erwartet

Ich erzähle dir in der heutigen Episode, die sich rund um Valentinstag dreht, der ja diese Woche ist, was intensivere Beziehungen ausmacht, wie du dich achtsam & bewusst dafür entscheiden kannst. Darüber hinaus gebe ich dir Inputs, wie du von innen nach außen deine Beziehung intensivieren kannst – egal ob das für die Beziehung mit dir selbst gilt oder deinem Partner, deiner Partnerin, deiner besten Freundin und so weiter. Ich kann dir auf jeden Fall jetzt schon sagen, dass ALLE diese Beziehungen in dir selbst entstehen und du sie maßgeblich beeinflussen kannst

Ich persönlich freue mich ganz besonders auf diese Episode, da ich die letzten Monate sehr viel darüber gelesen habe und die Veränderungen wirklich an mir selbst, an der Beziehung zu mir selbst und auch zu meinem Freund merken konnte – die waren alle unglaublich positiv und seitdem versuche ich jeden Tag daran zu arbeiten und ich hoffe ich kann dich auch dazu motivieren, mal in dein Inneres zu schauen, zu hören und Sachen auszuprobieren.

Dein achtsamer Valentinstag für intensivere Beziehungen

Bereits seit dem 15. Jahrhundert schenken sich Liebespaare Blumen oder Süßigkeiten und dieser Tag gehört zu den umsatzstärksten Tagen des Blumenhandels in Österreich – wer hätte das gedacht. Besonders beliebt sind natürlich Rosen, die hoffentlich natürlich als Aufmerksamkeit für die Liebste dienen, aber nicht aus Schuldgefühlen. Am sogenannten „Tag der Liebe“ kann man sich natürlich einen ganz Tag bewusst auf seine inneren & äußeren Beziehungen kümmern, weil wenn wir ehrlich sind: Wer tut das sonst einen ganzen Tag lang?

 

Für mich persönlich hat sich der Valentinstag die letzten Jahre verändert, da meine liebe Nichte, die Anna, an diesem Tag geboren wurde. Seitdem hat der Tag einfach drastisch an Liebe gewonnen und ich freue mich jedes Jahr darauf.

Achtsam auf einer Augenhöhe

Was macht nun eine intensivere Beziehung aus? Was ist das überhaupt? Es geht hierbei natürlich nicht um sogenanntes „Love Bombing“, das meistens alles andere als gesund endet (und hier rede ich aus Erfahrung), sondern hier geht es um tiefgehende – eben intensive – zwischenmenschliche Beziehungen.

Intensive Beziehungen kann man ausdrücken, wenn man mit dem Partner auf einer Augenhöhe ist und in die Beziehung Wertschätzung, Vertrauen und Nähe bringt. Wir kommen so nach und nach in das innerste des Gegenübers einblick und wissen natürlich auch „wie er tickt“, wie man so schön sagt. Intensive Beziehungen basieren natürlich auch darauf, dass man dem anderen seine Emotionen mitteilen kann und darf, auch wenn diese beim Gegenüber vielleicht nicht so beliebt sind. Es ist ganz essentiell für eine gesunde Beziehung, dass du deinem Gegenüber offen sagen darfst, was du empfindest bei gewissen Sachen, egal ob jetzt positiv oder negativ.

Herausforderungen achtsam meistern und Beziehung intensivieren

Jedes Paar kennt die Herausforderungen in einem stressigen und unachtsamen Alltag, wo man dann natürlich gerne mal rumfetzt und sich auch verletzt, aber wichtig dabei ist im Nachhinein sich dieser Situation achtsam & bewusst anzunehmen. Jeder Mensch hat seine Eigenheiten, aber genauso hat jeder Mensch Gründe für seine Eigenheiten und für mich persönlich – und ich war selber in einer SEHR toxischen Beziehung – gilt es diese Eigenheiten erst einmal wertfrei und quasi von außen anzusehen. Und da ist mein Tipp auch: DU bist nicht von irgendjemanden die Psychologin oder Therapeutin und wenn du fühlst, dass hier etwas falsch ist oder du Beschuldigungen für „Eigenheiten“ bekommst, die für sonst noch nie jemanden ein Problem waren, dann bitte ich dich, da mal genauer hinzusehen. Wenn sich das nämlich nicht mehr um kleinere Macken handelt, sondern um psychische Vergewaltigung, so nenne ich das immer, dann raus da! SCHNELL! Da kann es gar nicht schnell genug gehen.

Es geht in jeder Beziehung auch um dich, denn auch du hast mit dir eine Beziehung und das sollte die Wichtigste in deinem Leben sein.

 

 

Worksheets der Digital Erfolgreich Challenge

 

Lebendiger Austausch für deine achtsame Beziehung

Wir wollen weg von dieser oberflächlichen Beziehung, hin zu einer achtsamen und intensiven Beziehung, die uns auf allen Ebenen erfüllt und die Verbindungen – zu wem auch immer – stärkt. Am besten ist dazu dein achtsamer Valentinstag für intensivere Beziehungen geeignet.

Allen voran ist natürlich der wichtigste Punkt: Diese Beziehungen zu pflegen. Nur weil du romantische Filme kuckst und selber gern so eine Beziehung hättest, wird sich daraus nix entwickeln. Du musst schon auch ins Tun kommen und in deinen so klar über diese Vorstellung werden, sonst wird es immer nur ein Film bleiben.

Du solltest deine Beziehung also nicht nur mal so mal so pflegen und dich um dein Gegenüber kümmern, sondern dir wirklich achtsam & bewusst Zeit nehmen und diese dann miteinander verbringen. Viele raten ja auch täglich die Beziehung zu pflegen und ich weiß selbst, dass das sehr viel Arbeit ist, aber je öfter du daran denkst, desto achtsamer und bewusster wirst du diesem Thema gegenüber und kannst dir Zeit nehmen dafür.

Vertrauen für achtsame und intensive Beziehungen

Ein sehr essentieller Punkt, den wir alle kennen ist Vertrauen. Und bei mir geht’s im Vertrauen jetzt grad nicht um „ich vertraue ihm, dass er mich nicht betrügt“ sondern darum, den anderen so zu vertrauen, dass man sich öffnen kann. Öffnen im Sinne von Emotionen mitteilen, Ängste kommunizieren – alles was da tief in dir drinsteckt solltest du offen mit deinem Gegenüber kommunizieren können. Ich kenne so viele Paare, die bereits jahrelang zusammen sind, wo ich mir oft denke: Die kennen sich doch überhaupt nicht.

Öffne dich und du wirst belohnt

Es ist so wichtig zu verstehen, dass J E D E R Mensch eine verletzliche Seite hat und ein kleines Kind, das bedingungslos geliebt werden möchte. Nur weil sich andere nicht öffnen, heißt das nicht, dass sie „stärker“ oder „fehlerfrei“ sind. Nein, sie kommunizieren das einfach nicht, weil sie eben nicht diese Stärke besitzen. Zum Öffnen in Bezug auf seine verletzliche Seite benötigt man unheimlich viel Mut. Ich kenne das von mir selbst, man denkt dann oft, was wenn man sich trennt oder wenn er das nicht versteht, was macht er mit dieser Information – aber ganz ehrlich (und da red ich wieder aus Erfahrung) wenn du beispielsweise deinem Ex-Partner keine Plattform bietest für das, dann hat er sie auch nicht.

Keine Plattform für toxische Menschen

Wenn du darauf nicht reagierst oder ihm sagst „Hey, erzähl das wem anderen“ und wirklich nicht darauf eingehst, dann fehlt ihm irgendwann die Power. Was anderes ist natürlich, wenn du dann huddelst, ängstlich bist dir Gedanken machst, was könnte blabla. Hör auf mit diesen Gedanken! Es wird immer jemanden geben, der dein Vertrauen missbrauchen könnte oder beispielsweise deine innere Seite öffentlich machen könnte. Lass mich dir sagen: Jemand der das tut, ist ein armes Würstel! Der ist nämlich mit so viel Unzufriedenheit und Angst zugemüllt, dass er sich nicht anders helfen kann.

Ingenieurin als Anlaufstelle

Ich erlebe viele Paare, insbesonderes Frauen, aber ich bin so eine Anlaufstelle für viele Freundinnen und Freunde für ihre Probleme. Da merke ich viele Mädels und Frauen können nicht offen über Sexualität sprechen. Ich kling jetzt schon wie eine Paartherapeutin, daweil bin ich eigentlich Ingenieurin. Das ist immer noch so ein No-Go-Thema, allerdings nur in Beziehungen. Also bei One-Night-Stands oder Affären ist das null problemo, aber bei Beziehungen – wo die Gefahr viel größer ist, dass es „nicht mehr so rennt“, wie man so schön sagt – da haben viele Probleme damit sich zu öffnen. Falls dich das betrifft: Trau dich doch einfach einmal an Valentinstag, offen über dieses Thema mit deinem Partner zu sprechen.

So gelingt dein achtsamer Valentinstag für intensivere Beziehungen bestimmt.

Ich kann dir nur sagen – und ich war über 10 Jahre lang fast nur mit Burschen und Männern zusammen, also in Sinn von meinem Umfeld – und die meisten freuen sich darüber, weil für sie das natürlich auch unangenehm ist. Sie sind ja nicht blöd, sondern auch sehr gescheit und wissen sehr wohl, dass irgendwas nicht passt – also bitte trau dich einfach einmal offen zu sein.

Die Wahrheit ist immer verkraftbar

Zurück zu meinen Inputs.. ein sehr wichtiger Punkt ist die Wahrheit zu sagen. Das klingt so einfach, aber gerade wenn man ängstlich vor einer Konfrontation ist, die man eventuell schon länger versucht zu vermeiden, der denkt sich dann oft sogenannte Notlügen aus. Es ist besser, die Wahrheit zu sagen und die Konfrontation anzunehmen – und ja auch Konfrontationen können und müssen gelernt werden – als das ewig vor sich hinzuschieben, dich und deine Seele damit zu belasten – und natürlich auch dein Gegenüber zu belasten. Sei fair zu dir selbst und deinem Gegenüber und schaffe lieber mit ehrlich Worten die Sache aus der Welt, als sie ewig vor dir herzuschieben.

Erleichterung durch Wahrheit

Du kennst auch sicherlich das Gefühl der Freiheit, nachdem du etwas gebeichtet hast, dass du bereits lange für dich behalten hast. Erinnere dich an dieses Gefühl und denk mal nach: Was ist so Schlimmes passiert nach dieser Beichte? Meistens eh nichts und meistens sind die Menschen, wenn man so offen und ehrlich mit ihnen ist, dann total verständnisvoll. —–Vielleicht nicht immer gleich am Anfang, aber sehr oft dann nach einer kurzen Phase, wo sich das alles gesetzt hat und die Zeit hatte, zu ruhen.

Intensive Beziehungen

Wie kann man nun seine Beziehung noch weiter intensivieren? Da habe ich einen sehr wichtigen Punkt, den ich mittlerweile ganz scharf verurteile, um es übertrieben zu sagen, und zwar ist es die Sprache der einzelnen Menschen und da beziehe ich mich jetzt explizit auf ein Paar, also generell auf Menschen in einer Partnerschaft. Das ist das Wort „ich“ und „du“ und „wir“. Ich bin ganz allergisch darauf, wenn – und das habe ich schon öfter erlebt – ein Freund von mir mit seiner Freundin mir gegenüber sitzt und dann meint „Ich habe xyz“, wobei sie das genau so betrifft. „Ich habe jetzt einen neuen Fernseher“, nein Schnucki „IHR habt jetzt einen neuen Fernseher“. Ihr wohnt zusammen, ihr lebt zusammen, ihr liebt zusammen. Das seid IHR und da fehlt dann das WIR-Gefühl irgendwie so stark.

Das heißt nicht, dass die ganze Welt nur mehr aus „uns“ und „wir“ besteht, sondern dass man seinen Partner oder seine Partnerin auch im Gespräch mit anderen einbindet. Das was euch betrifft, was benennt auch so. Ihr sein ein Team und ihr seid zusammen und gemeinsam. Das sind so kleine und feine Unterschiede, die wahnsinnig viel ausmachen. Ich kenne auch einige Paare, die andauernd ums Geld streiten. Ich weiß, es ist nicht einfach, wenn jeder mit seinem Geld sorgsam umgehen muss, aber ist das Geld wirklich mehr wert als die Partnerschaft? Einige Paare in meiner Umgebung, die heiraten nicht wegen des Geldes. Was ist das bitte? Führe ich mit meiner Partnerin Buchhaltung Zuhause und verrechne jede Gurke, die sie mehr gegessen hat?

Hände halten Stoffherzen

 

 

Das Wir-Gefühl bewusst stärken

Lass doch deine Partnerschaft mehr wert sein! Nehmt euch wenigstens die Zeit eine Abmachung zu treffen, falls ihr so streng teilt. Viele Paare besprechen das nicht und dann stehen meistens beide im Ungewissen. Da wären wir auch wieder beim Thema „sich öffnen“ wären. Man darf ruhig auch mal die peinlichen Probleme ansprechen. Gerade wenn es um Kinder, Kindererziehung etc geht, da sollte einfach meiner Meinung nach das Geld nicht im Vordergrund stehen. Wer sein Geld so sehr in den Vordergrund stellt und den anderen auch an nichts teilhaben lässt, der kann seine Beziehung einfach nicht intensivieren.

Money-Mindset

Wenn wir nun das Liebe Geldthema beseitig haben, kommen wir zu den gemeinsamen Zielen. Egal ob es jetzt ein gemeinsames Hobby ist, ein geplanter Urlaub, eine neue Wohnung, gemeinsame Projekte oder bereits die Familienplanung. Jedes Paar sollte ein oder mehrere gemeinsame Ziele haben. Wichtig dabei ist, dass das Ziel die Werte der beiden Partner einbindet. Also ich werde mit meinem Freund, der leidenschaftlicher Rennradfahrer ist, sicherlich keine Tour de Kärnten fahren und er wird mit mir, als leidenschaftliche Fallschirmspringerin, sicher keine Meisterschaft mitspringen. Falls ihr jetzt versteht was ich meine. Ein gemeinsame Ziel ist es aber, gemeinsam in unsere neue Wohnung zu ziehen. Ein gemeinsames Ziel ist es auch, den Großglockner zu besteigen. Also ganz ganz wichtig ist, dass beide wirklich dieses Ziel möchten. Es bringt nichts, wenn du Auto fahren hasst und er einen Autotrip quer durch Europa machen möchte.
Ein kleiner Impuls dazu aber: Man kann ruhig etwas neues probieren, das würd ich niemals ausschlagen – denn auch das kann zu wundervollen Erlebnissen führen.

Achtsame, bewusste und intensivere Beziehungen

Mein letzter Input für diese Episode für achtsame, bewusste und intensivere Beziehungen an Valentinstag ist der gemeinsame Austausch. Kommunikation ist so so so wichtig. Nur weil ihr euch einen Tag lang 15 Stunden miteinander unterhält, wird das eure Beziehung nicht unbedingt stärken. Schon, aber es ist wichtiger regelmäßig sich austzutauschen. Es ist ein bisserl wie Zähneputzen: 1 Stunde auf einmal Zähne putzen, wird vielleicht was bringen, aber besser wäre jeden Tag 4 Minuten – siehst du den Unterschied?

Mittlerweile gibt es super Kartenspiele und auch Apps, falls euch einmal die Fragen oder Ideen füreinander ausgehen. Ihr solltet auf jeden Fall mehr über die Meinungen, Werte und Prioritäten mit eurem Partner sprechen. Und. vor allem: Smartphone weg, achtsam zuhören und deinem Partner die ganze Aufmerksamkeit schenken.

Von innen nach aussen

Wie ich ganz zu Beginn der Episode schon erwähnt habe, liegt der Ursprung einer glücklichen Beziehung immer in dir selbst. Egal ob die Beziehung zu sich selbst oder zwischenmenschlich. Für die einen mag das jetzt nach Hokuspokus klingen und ich gehe auch nicht näher darauf ein. Es gibt mittlerweile unzählige Studien der Quantenphysik die belegen, dass wir selbst das sogenannte Quantenfeld verändern können. Und alles mit allem verbunden ist. In der Transkription dieses Podcast findest du weiterführende Links zu toller Literatur darüber, falls dich dieses Thema interessiert. Die Transkription findest du unter 360footsteps.at/p04.

https://www.thalia.at/shop/home/artikeldetails/ID47746959.html?ProvID=11010475

https://www.thalia.at/shop/home/artikeldetails/ID142498528.html?ProvID=11010473&gclid=Cj0KCQiApY6BBhCsARIsAOI_GjatWVWRdnd8PZpZ-RkszoeXk-Ut0nDYkVYWxOMUMi7qOEafzfgfuZgaAgoXEALw_wcB

https://www.thalia.at/shop/home/artikeldetails/ID142667840.html?ProvID=11010473&gclid=Cj0KCQiApY6BBhCsARIsAOI_GjbK_tWl_1Vz6UVq_0OvKnd7ersxsFph4nd2QfYIeZIsr3kP347Lu5saAjpUEALw_wcB

Zurück zu: achtsamer Valentinstag für intensivere Beziehungen

Um nicht vom Thema abzuschweifen – was bedeutet das für dich, mich und unsere Welt? Das bedeutet, dass je mehr Liebe du in etwas steckst, du auch mehr Liebe zurückbekommst. Vielleicht sagt dir auch das Gesetz der Anziehung etwas, dass du genau das zurückbekommst, was du aussendest. Ich merke jeden Tag mehr und mehr wie diese ganzen Theorien, Vermutungen und auch Studien zusammenpassen. Meiner Meinung nach entsprechen sie der absoluten Wahrheit! Da kann ich dir auch noch sagen, falls du öfter mal in negative Gedanken kommst: Du hast es ja jetzt schon so lange mit negativen Gedanken versucht und da ist nix dabei rausgekommen, außer noch mehr negative Gedanken. 

Deine Ressonanz fürs Gegenüber

Wäre es also nicht einmal an der Zeit, in positive Gedanken zu investieren und überall ein bisschen mehr Liebe reinzustecken? Ich bitte dich von ganzem Herzen, es einfach mal ein paar Tage lang auszuprobieren. Oft merkst du bereits nach wenigen Tagen, wie sich auch dein Umfeld ändert. Merkt das Gegenüber meistens, wie happy du bist, kann das oft für enorme Ressonanz sorgen. Es tut dir selbst innerlich auch super gut. Nach einiger Zeit wirst du merken, dass du gar nicht mehr anders kannst als glücklich sein. Das einzige, das du tun musst, ist dich darauf einzulassen und es durchzuziehen. Du wirst belohnt werden!

Deine Reise mit mir

Meine Liebe, wir sind am Ende angelangt und ich hoffe du kannst den ein oder anderen Input an Valentinstag umsetzen. Dein persönlicher achtsamer Valentinstag für intensivere Beziehungen. Und du nimmst dir ganz bewusst Zeit für dich, aber auch für deinen Partner oder deine Partnerin. Das war so ein kleiner Realtalk irgendwie, das gar nichts jetzt explizit mit digitaler Achtsamkeit zu tun hatte. Ich fand das Thema total angemessen und hab mich sehr gefreut, darüber reden zu können – besonders weil das Thema ja uns alles betrifft.

Dein Sneak-Peak

Als kleine Belohnung, dass du wieder so lange dabei warst kann ich dir jetzt schon einen kleinen Sneak-Peak geben. Für meine nächste Episode: Es wird sich alles um dein Herzensbusiness drehen! Ich gebe dir 3 supergute Gründe, weshalb du dein Herzensbusiness schöpfen solltest. Und wieso dir das so unglaublich gut tut und wie du erkennst.

Deine Reise in die Digitalisierung

Ich bedanke mich bei dir fürs Zuhören, für deine Zeit und Aufmerksamkeit, die du mir geschenkt hast. Darüber hinaus würde ich mich total freuen, wenn wir uns digital über Social Media vernetzen. Du siehst schon, einen riesigen Vorteil der Digitalisierung. Du findest mich unter 360footsteps eigentlich überall, nur unter LinkedIn bin ich mit meinem echten Namen Michelle Karnolz zu finden. Hinterlass mir gerne eine Bewertung auf Spotify, iTunes, Google oder Deezer und schreib mir super gerne über meine Website 360footsteps.at eine Nachricht. Gerne kannst du auch unserer Facebook-Gruppe Digital Fempreneurs – Unternehmerinnen achtsam digitalisieren beitreten und dir zusätzlich kostenloses Wissen holen.

Digital Fempreneurs – dein Herzensbusiness achtsam digitalisieren

 

 

Michelle Karnolz zeigt auf eine Tasse

Hast du Lust dich achtsam zu digitalisieren?

Möchtest endlich mit mehr Achtsamkeit und Bewusstsein in dein Business integrieren, ohne auf die digitalen Möglichkeiten zu verzichten? Deinem Herzensbusiness die Online-Präsenz geben, die es verdient hat?

Mehrere Monate Arbeit und meine ganze Expertise samt Herzblut habe ich in Digital Fempreneurs investiert. Sieh dir gerne unverbindlich mein Angebot an:


 

 

Meine vorherige Podcastfolge (#03) zum Nachhören: Digital Fempreneurs Podcast Episode #03: 3 Impulse, um morgen mit digitaler Achtsamkeit zu starten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.